Filmkritik: Gänsehaut

R.L. Stines Geisterstunde hat geschlagen

GÄNSEHAUT ist zurück und schafft es auf die große Kinoleinwand. Die Bücher haben uns gefesselt und auch die Serie hat uns das Gruseln geleert. Kann der Film mit unseren Kindheits-Monstern mithalten?


Quelle Trailer:SonyPicturesGermany

Handlung:

Zach zieht mit seiner Mutter in das kleine, ruhige Örtchen Greendale. Er ist alles andere als begeistert, bis er das Nachbarsmädchen Hannah kennenlernt. Doch Hannahs kauziger Vater macht den beiden bald einen Strich durch die Rechnung. Ihn umgibt ein mysteriöses Geheimnis, das Zach unbedingt lösen. Doch was er nicht ahnt – er entfesselt dabei Kräfte denen man besser nicht in die Quere kommt.

Kritik:

R.L. Stines GÄNSEHAUT – ich war ein großer Fan. Ich habe die Bücher geliebt und auch die Serie. Ich habe alles verschlungen, was ich davon in die Hände bekommen konnte. Von Faszination bis zum absoluten Schrecken haben mich die Geschichten der Monster geführt. Dieser Film war für mich also ein Muss.

Für Fans von GÄNSEHAUT ist der Film auch eine gelungene Reise in die Vergangenheit. Mit jedem neuen Monster, das befreit wird, denkt man sofort zurück an die Kindheitstage und die Emotionen, die man mit diesem Wesen verbunden hat. Kleine Insider-Witze und Referenzen bringen das Schmunzeln auf die Lippen. Spätestens wenn Black auf Stine trifft klopft das Herz vor Entzückung.

Als Nicht-Fan sieht diese Kinoreise doch eher anders aus. GÄNSEHAUT wirft mit triefenden Klischees um sich. Der Junge aus der Großstadt, der vom Kleinstadtleben gelangweilt ist trifft auf hübsches Nachbarsmädchen. Dazu kommt der unbeliebte Nerd-Freund, der schon immer in das hübscheste Mädchen der Schule verliebt war. Gekrönt mit einem gruseligen Geheimnis des kauzigen Vaters. Nicht zu vergessen, dass sich die Lovestory tragisch entwickelt und alle auf den einen Kuss warten. Nerd-Freund wächst natürlich auch über sich hinaus und bekämpft seine Ängste.

Allerdings muss man eingestehen – der Film ist nun mal ein Familienfilm. Niedlich ist die Story sicherlich und weiß Kinder zu unterhalten und auch zu fürchten. Mit einem Monster kommt das ganz besondere fürchten, dass für fiese Albträume sorgt – Slappy die Bauchredner-Puppe. Im vollsten Ernst – dieses Ding ist mehr als creepy.

Fazit:

GÄNSEHAUT ist solide Familien-Unterhaltung. R.L Stine Fans können sich auf eine Nostalgie-Rreise freuen. Doch wer kein Fan ist wird enttäuscht sein – daher Abzüge in der B-Note.

05-couchpotatos-neu

 

[atari]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s