Special: Die besten Songs in Film und (Serie) – Teil 1

Filmblogger Leberwurschtjoe hat nicht nur einen witzigen Namen, sondern auch einen fantastischen Film- und Serienmusikgeschmack. Hier könnt ihr euch davon überzeugen. taranKino hat den Post übrigens ins Rollen gebracht.

Nun sind wir also dran und stellen euch die Filmszenen vor, die sich Dank der Musikauswahl für immer in unsere Erinnerungen eingebrannt haben. Erschreckenderweise haben viele andere Teilnehmer dieser Stabrunde Songs in ihren Listen, die wir spontan auch genannt hätten, nämlich:

  • „Reservoir Dogs“; Song: “Stuck in the Middle with you” von Stealer’s Wheel
  • „Fight Club“; Song: „Where is my mind“ von den Pixies
  • „Requiem for a Dream“; Song: „Lux Aeterna“, Komposition von Clint Mansell

Aber aufgrund der Vielfalt fallen diese in unsere Auflistung raus.

ataris TOP 5

 

  •  O.C. California – Staffefinale Season 1 (sowie jede traurige Szene)
    Jeff Buckley – „Hallelujah“O.C. California ist eine dieser Serien, die vor allem durch den durchdachten Soundtrack besticht. Teilweise haben die Macher kleine Schätze entdeckt. Bei vielen Fans wird sich das dramatische Ende von Staffel1 in die Erinnerungen gebrannt haben, als Ryan und Seth O.C. verlassen. Dazu die Klänge von Jeff Buckley und Tränen sind garantiert. Die Kombination ging sogar so gut auf, dass eigentlich jede dramatisch, traurige Szene mit diesem Song unterlegt wurde. Noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich den Song höre.
  • The Breakfast Club – der Aufsatz (Ende)
    Simple Minds – „Don’t you (Forget about me)““Ein echter Soundtrack-Klassiker darf in dieser Liste nicht fehlen. Wer kennt nicht die Story um die fünf unterschiedlichen Schüler, die sich beim Nachsitzen neu entdecken? Die Geschichte wurde mehrfach versucht zu kopieren (z. B. Dawsons Creek). Doch allein das sagenhafte Ende, vertont von Simple Minds, kann einfach nicht getoppt werden. Wenn sogar in anderen Filmen erwähnt wird, wie grandios dieser Moment ist, (s. Pitch Perfect), können wir nur unsere Faust dafür in die Höhe recken.
  • The Dark Knight Rises –  Batman is back/light it up
    Hans Zimmer – „Rise“Wenn es um grandiose Soundtrack-Momente geht, darf der Meister, Hans Zimmer, natürlich nicht fehlen. Stellvertretend für alle genialen Scores, die er uns beschert hat, habe ich mir „Rise“ aus Dark Knight Rises ausgesucht. Allein die Entwicklung des Stücks, die passende Kombination aus crescendo und accelerando (ja ich werfe mit Fachbegriffen um mich), bringen es perfekt rüber, dass mit der Rückkehr des dunklen Ritters auch die Hoffnung der Menschen zurückkehrt. Dieser Moment bleibt mir besonders in Erinnerung, da sie für Jubel in einem überfüllten, stickigen Kinosaal sorgte – die Sauerstoffnot war vergessen.
  • Scrubs – Die Anfänger –  Bens Tod
    Joshua Radin – „Winter“Wie oft haben wir diese ganz besondere Krankenhausserie gesehen, wie oft haben wir gelacht. Aber viel wichtiger, wie oft waren wir von der Songauswahl beeindruckt. Und noch wichtiger, wie oft haben wir, ob Frau oder Mann, geflennt als Ben starb. Eine der traurigsten Szenen der Fernsehgeschichte, die regelrecht künstlerisch inszeniert wurde, durch Dr. Cox geschaffene „Traumwelt“ und die plötzliche Erkenntnis der harten Realität. Eben mit der Erkenntnis beginnen die ersten zarten Gitarrenklänge von Joshua Radin und spätesten wenn seine warme Stimme einsetzt, beginnen die Tränenkanäle zu arbeiten.
  • Transformers – Optimus Prime Autobot Speech
    Steve Jablonsky – „Autobots“Okay, die meisten denken bei Transformers und Soundtrack wohl an Linkin Park, aber ich bin eher ein Fan von Scores. Daher möchte ich hier Steve Jablonsky ehren, der es geschafft hat den Stolz der Roboter mit seiner Musik einzufangen. Besondere Gänsehaut-Moment beschert mir immer wieder das Theme „Autobots“, das zu Beginn jedes Films Optimus Primes kleine Ansprache unterstreicht. Die ersten 2-3 Klänge reichen schon aus und ich bin wieder in Transformers-Stimmung.

reibeisens TOP 5

 

  • Breaking Bad – Jesse auf der Go-kart-Bahn
    Fever Ray – „If I had a Heart“Breaking Bad ist eine der erfolgreichsten, besten Serien der letzten Jahre und das liegt nicht nur an der einfallsreichen Story, den ausgeklügelten Charakteren und de immer wieder in alle Richtungen ausschlagenden Dramaturgiekurve – auch der Soundtrack war oftmals überraschend oder lud dazu ein, nach der Folge die Setlist zu ergooglen. In dieser verstörenden Szene versucht ein depressiver Jesse, seinen Kopf auf der Go-Kart-Bahn freizukriegen. Fever Rays düsteres, tieftrauriges „If I had a heart“ untermalt die Stimmung perfekt und dient übrigens auch als Titelsong der Serie „Vikings“.

  • Breaking Bad – Finale
    Badfinger – „Baby blue“Nichts hätte das Ende dieser genialen Serie besser untermalen können, als ein ironisch-fröhliches Lied mit Anspielungen auf das babyblaue Teufelszeug, um das es in 6 Staffeln immer wieder geht. Diese Songauswahl führte dazu, dass man den Serienabschluss nicht nur traurig, sondern auch zufrieden und mit einem kleinen Lächeln akzeptieren konnte.

  • Drive – Willkommensfeier für Irenes Freund, der aus dem Knast gekommen ist.
    Desire – „Under your Spell“Der stimmungsvolle Independent Film bietet einen stimmungsvollen elektronischen Soundtrack. Obwohl ich diese Art von Musik eigentlich nicht höre, musste ich mir nach „Drive“ sofort den Soundtrack besorgen. Diese Szene verkörpert perfekt die Mischung aus Drama, Tragik und Liebesgeschichte, die dem Film die besondere emotionale Grundstimmung geben – und der Song verstärkt dieses Gefühl.

  • American Hustle – Rosalyn putzt
    Wings – „Live and let die“Ja, wir lieben Jennifer Lawrence! Das ist einer der Gründe, warum dieser Song mit in unsere Liste musste. Wer JenLaw aus Interviews kennt, der kann nur stark daran zweifeln, dass sie in dieser Szene tatsächlich gespielt hat. Vielmehr könnte ich mir vorstellen, dass sie improvisiert hat und der Regisseur die Szene einfach im Film ließ – gut so!
  • The secret Life of Walter Mitty
    Of Monsters and Men – „Dirty Paws“The secret Life of Walter Mitty hat einen großartigen Soundtrack, was neben den fantastischen Bildern der Hauptgrund dafür ist, dass dieser Film einen dazu motiviert, den Hintern hochzukriegen und etwas zu erleben. Der Song, den vorstelle, dürfte euch aus dem Radio bekannt sein. In der Szene fährt Walter auf einem Longboard in Island durch eine wirklich Landschaft. Leider habe ich die Szene nicht auf Youtube gefunden, aber hier ist der Song mit Ausschnitten aus dem Film.

 

Wir konnten uns nur schwer auf zehn Songs beschränken, darum seid gewarnt: Es wird garantiert einen zweiten Teil geben!

Aber nun folgen unsere Nominierungen. Wir sind ganz gespannt auf die Favouriten „Songs in Film und Serie“ von Passion of Arts, LilaKolumne und Filmversteher.

[atari & reibeisen]

Advertisements

13 Gedanken zu “Special: Die besten Songs in Film und (Serie) – Teil 1

  1. Eine tolle Auswahl! Ich bin gespannt was mir dazu einfällt 😉

    Kann es sein, dass Staffel 4 von O.C. mit dem gleichen Song endet? Denn irgenwie habe ich Marisas Tod zu diesem Song im Kopf…

    Gefällt 1 Person

  2. Klasse Auswahl! O.C. California hab ich ganz vergessen, war echt ne coole Serie und das Staffelfinale war grandios. Sowieso gibt’s bei O.C. haufenweise schöne Songs, da ist mir gleich ne Szene für meinen zweiten Teil eingefallen. Die restliche Auswahl gefällt mir auch, wobei ich mir nicht alles anhören oder durchlesen kann, zwecks Spoilergefahr(Breaking Bad) :).

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Die besten Songs in Film und Serie – Teil 1 | taranKino

  4. Pingback: Liebster Award N°6 | Motion Picture Maniacs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s