Kinostarts der Woche: „Brick Mansions“ und „Boyhood“

Diese Woche in den Kinos: Einer von „Fast and the Furios“-Star Paul Walkers letzten Filmen und eine ganz besondere Coming-of-Age-Geschichte…

Brick Mansions


Quelle Trailer: Universum Film

Regisseur: Camille Delamarre
Genre: Action, Drama, Crime
Mit: Paul Walker, RZA, David Belle, Robert Maillet, u. a.
Laufzeit: 90 Minuten

Kurz-Inhalt: Der Detroiter Stadtteil Brick Mansions ist das Herrschaftsterritorium des Drogenbarons Tremaine und Einsatzgebiet von Undercover-Cop Collier. In dem Ghetto regieren Korruption Gewalt. Als Tremaine in den Besitz einer hochgefährlichen Waffe gelangt, mit der er die ganze Stadt zu vernichten droh, nimmt das Übel gewaltige Ausmaße an. Im Kampf gegen den Drogenbaron vereint sich Collier mit Ex-Sträfling Lino um mithilfe dessen Insiderwissens Tremaine zur Strecke zu bringen…

Unsere Prognose: Sieht nach einem typischen Räuber- und-Gendarme-Film aus, mit Action, Waffen und schnellen Autos. Wird vermutlich trotz aller Klischees ein Kassenschlager, da es einer der letzten Filme des 2013 verstorbenen Paul Walkers ist.

 

06-couchpotatos-neu

.

Boyhood


Quelle Trailer: UniversalPicturesDE

Regisseur: Richard Linklater
Genre: Drama
Mit: Patricia Arquette, Ellar Coltrane, Ethan Hawke, u. a.
Laufzeit: 163 Minuten

Kurz-Inhalt: Richard Linklater hatte die Idee, einen Film über die Kindheit zu drehen. Dafür begleitete der Filmemacher den damals 6-jährigen Ellar Coltrane (im Film: Mason) in der Zeit von 2002 bis 2013, bis dieser aufs College kam. Im Film werden kurze Episoden aus Masons Leben gezeigt, ganz im Stil einer klassischen Coming-of-Age Story.

Unsere Prognose: Für einen Film von dieser Länge braucht man gutes Sitzfleisch! Boyhood wurde auf verschiedensten Filmfestivals hoch angepriesen und von Kritikern ohne Ende gelobt. Dieses cineastisch besondere Experiment ist auf jeden Fall einen Blick Wert!

08-couchpotatos-neu

 

 

 

[reibeisen]

Advertisements

3 Gedanken zu “Kinostarts der Woche: „Brick Mansions“ und „Boyhood“

  1. Ich weiß nicht, warum Paul Walker so gehypt war. „Fast and Furious“ habe ich zwar noch nicht gesehen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die so großartig sind :O
    „Running Scared“ hingegen war richtig gut. Hmm…

    Gefällt mir

    • Der war nur gehypet als er starb, wie das immer so ist. Glauben auch nicht, dass der neue Film so toll wird, darum nur 6 Couchpotatoes^^. Der ein oder andere Fast and Furious Teil ist ganz gut, aber dafür muss man auch auf ein wenig auf Autos und stumpfe Stories stehen 😀

      Gefällt mir

    • Also ich mochte ihn auch in Fast and The Furios, aber eine große schauspielerische Leistung war da wirklich nicht notwendig. Running scared ist da wirklich ein wesentlich besseres Beispiel 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s